Der 12-wöchige Wahlpflichtkurs gibt einen Einblick in das Thema „autonomes Fahren und Robotik“.

Voraussetzungen: Der Kurs ist für jede/n IT-Auszubildende(n) geeignet, der/die sehr gerne programmiert, kreativ ist und in kleinen Teams gerne an (teils auch noch für alle Beteiligten unbekannten 😉 Aufgabenstellungen/Problemen experimentiert und mit viel Eigeninitiative nach Lösungsmöglichkeiten sucht.

(Hilfreich sind ggf. auch Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der Elektronik oder technischen Mechanik, bzw. die Bereitschaft, sich auch in solche Gebiete „einzuarbeiten“. Ebenso kann handwerkliches Geschick die Teams sehr bereichern.)

Inhalte: Sie arbeiten in kleinen Gruppen/Teams (ca. 2-3 Schüler*innen) an unterschiedlichen Aufgaben/Projekten aus dem Bereich des autonomen Fahrens bzw. der Robotik. Hierbei können im Rahmen unserer schulischen Möglichkeiten ihre Ideen und Wünsche und Anregungen mit einfließen und so ein breites Spektrum an Interessengebieten abgedeckt werden. Benötigte Komponenten werden bei Bedarf auch selbst designt und mittels moderner Produktions-Techniken (z.B. 3D-Druck, CNC-Fräse, Drehbank, …) in der Schule hergestellt.
 

Umsetzung: Die Programmierung erfolgt in diversen (teilweise noch zu erlernenden 😉 Programmiersprachen wie C, Pearl, Java-Script, Python oder „Blocksprachen“.

Als Hardware-Lernträger kommen vielfältige, oft als Unikate zu betrachtende Lernträger zum Einsatz. Hierzu zählen Geräte wie z.B. (Arduino) – Microcontroller auf fahrbaren Plattformen, Roboter-Arme, ein kleiner „Mars-Rover“, humanoide (Lauf-) Roboter, Kamerasysteme/Sensorik zur Umgebungsauswertung und das Modell eines Elektro-Trabbis samt Test-Parcours.

Schlagworte:  Arduino, OpenMV, uArm Swift pro, Ultimaker 2, UB-Tech Robotics Alpha1, Festo Robotic

Skip to content